Deutschland:
 
weltweit:
 
Hintergrundinformationen Schnee
     
 

Schnee in Deutschland?

Schnee in den Großstädten Deutschlands ist fast schon eine Ausnahme statt eine Regel. Immer seltener fallen weiße Flocken bis zum Boden. Liegen bleibt die weiße Pracht noch seltener. In den Süddeutschen Städten liegt natürlich generell mehr Schnee, da z.B. München über 500m hoch liegt und Stuttgart über 350 m hoch liegt.

In Hamburg nahm die Anzahl der jährlichen Schneetage von 35 in den fünfziger Jahren auf 22 in den neunziger Jahren ab. In Berlin lag an 40 Tagen in den fünfziger Jahren Schnee, in den neunziger Jahren waren es nur noch 34 Tage im Mittel. Im schneearmen Köln nahm die Anzahl der Schneetage von 21 auf 13 ab. Hier ist eine Schneedecke wirklich schon etwas besonderes. Auch im schneereichen Süden sank die Anzahl der Tage mit Schnee von 65 auf 40 Tage ab. Im Schnitt gibt 1/3 weniger Tage mit Schnee in den deutschen Städten seit dem zweiten Weltkrieg. Damit bestätigt sich die Erfahrung unserer Eltern und Großeltern, daß es immer weniger Schnee gibt.

Auch bei anderen Untersuchungen zeigt sich ein ähnliches Bild, daß die Winter etwas wärmer und schneeärmer werden.

weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Buchveröffentlichungen