Deutschland:
 
weltweit:
 
Unwettergeschichte Europa
     
 

Erstellt durch: Marc Thiessenhusen

 

Jütland 1219, Überschwemmungen an der Nordsee

Viele Tausende Opfer gab es bei der Flut auf die Halbinsel Jütland, die nur knapp über dem Meeresspiegel hoch ist.

 

Dunwich 1287, Überschwemmungen an der Nordsee

Rund 500 Menschen starben in dem britischen Ort Dunwich, nachdem eine Sturmflut über den Ort hereingebrochen war.

 

Belfast 1315-1317, Kälteeinbruch

Irland litt unter extrem kalten Wintern von 1315 bis 1317, die Tausende Menschen nicht überlebten. Alle Ernten waren vernichtet, eine Hungernot brach aus.

 

Chartres 1359, Sturm und Hagel

Über 1000 Tote gab es durch enorm große Hagelkörner in der französischen Provinz Chartres, die Opfer war das Heer des englischen Königs Eduard III. Ausserdem wurden noch etwa 6000 Pferde von den Hagelkörnern erschlagen.

 

Schleswig 1362, Überschwemmungen an der Nordsee

An der deutschen Nordseeküste brach eine schwere Sturmflut herein. Die Deiche brachen, mehr als 30.000 Opfer gab es zu beklagen.

 

Dort 1421, Überschwemmungen an der niederländischen Nordseeküste

Weit mehr als 100.000 Menschen ertranken in der heftigsten Sturmflut, die die Niederlande bis dahin erlebt hat. Mindestens 20 der über 72 überfluteten Dörfer, kamen nie wieder ans Tageslicht.

 

Rotterdam 1431, „Kleine Eiszeit“

Alle Gewässer der Niederlande froren zu, alles, was einmal flüssig war, war nur noch eis. Eisige Winterwochen liegen auch alle Flüsse Deutschlands gefrieren. Durch die Kälte fielen alle Ernte aus, es folgte eine Hungersnot.

 

Gorki 1557, Kälteeinbruch und Hungernot in Russland

Regen, Schnee und eisige Kälte zerstörten die Ernt, Tausende Menschen starben, weil sie verhungerten.

 

Leiden 1574, Schwere Gewitter

Heftige Unwetter ließen in der niederländischen Stadt Leiden einige Deiche brechen, weit mehr als 20.000 Menschen wurden getötet.

 

Fair Isle 1588, Sturm lässt Schiffe sinken

Ein schwerer Orkan tötet bis zu 10.000 Menschen der spanischen Armada. Die Schiffe sanken vor den Shetland Inseln in den meterhohen Wellen.

 

Gloucester 1606, Überschwemmungen im Tal des Severn

Nach heftigen Regenfällen war der Severn über die Ufer getreten. Die größte Flut in England überschwemmte die ganze Stadt und tötete über 2000 Menschen.

 

Cuxhaven 1634, Überschwemmungen in Deutschland

Über 6000 Menschen starben in ihren 1000 Häusern, als eine schwere Sturmflut den Ort erfasste und vollständig überspülte.

 

Widecombe in the Moor 1638, Tornadoentwicklung in England

Der Tornado wurde von Kugelblitzen begleitet und zerstörte eine Kirche, in der etwa 50 Menschen ums Leben kamen.

 

Athlone 1697, Schweres Gewitter mit Blitzeinschlag

In das mit 260 Fässern beladene Athlone Castle schlug ein Blitz ein. Die gesamte Burg explodierte und zerstörte auch die gesamte Stadt.

 

Plymouth 1703, „Großer Sturm“ über England

Bei dem schweren Orkan wurden mehr als 30.000 Menschen getötet. Viele Städte wurden schwer beschädigt.

 

Den Haag 1717, Überschwemmungen in der Niederlande

Über 2000 Menschen starben in der Niederlande während einer der schlimmsten Sturmflut der Geschichte. In den anderen Nordseeländern kamen weitere 9000 Menschen ums Leben. Viele Ortschaften wurden völlig zerstört.

 

St.Petersburg 1824, Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen

Rund 10.000 Menschen überlebten das größte Hochwasser in der Geschichte der Stadt nicht. Tagelanger kräftiger Regen ließ den Fluss „Newa“ über die Ufer treten.

 

Iisalmi 1835-1850, „Kleine Eiszeit“

137.000 Menschen starben durch das Vordringen eines Gletschers.

 

Balaklawa 1854, Sturm

Das Schiff „Prince“ konnte den starken Sturm und den hohen Wellen nicht standhalten und sank mit 143 Personen an Bord im Schwarzen Meer.

 

Rhodos 1856, Gewitter mit Blitzeinschlag

Rund 400 Menschen starben nach einem Blitzeinschlag in eine Kirche, da in dieser Kirche große Mengen Schießpulver gelagert waren. Die Kirche explodierte.

 

Brest 1870, Sturm

Ein Schiff sank mit 122 Mann Besatzung in der stürmischen See.

 

Brücke über den Tay 1879, Sturm

Eine Wasserhose zerstörte die Brücke über den Tay und verschlag alle Menschen auf der Brücke. Insgesamt starben etwa als 75Menschen.

 

Land`s End 1885, Orkan in England

Rund 320km vor der Küste Cornwalls sank ein Schiff im Sturm mit 220Mann Besatzung.

 

Peniche 1892, Sturm

Das britische Dampfschiff „Roumania“ sank vor der Küste Portugals mit 113Mann Besatzung. Keiner überlebte die Tragödie.

 

Gorki 1921-1922, Dürre in Russland

Mehrere Millionen Menschen kamen bei einer anhaltenden Dürre und einer daraus resultierenden Hungernot ums Leben !

 

Kiew 1932-1933, Hungernot und Dürre

Rund 5 Millionen Bauern starben durch eine Dürreperiode, die auch eine Hungernot einleitete.

 

London 1952, Tödlicher Smog

Über einige Wochen hinweg befand sich die Großstadt London umhüllt in einer dicken Smogschicht. Viele Tausende Menschen überlebten nicht.

 

Oude Tonge 1953, Sturm an der Nordsee

In England, in der Niederlande und in Belgien brachten die Deiche durch kräftigen Regen und einem Orkan. Die Sturmflut des 31.1.1953 tötete Hunderte Menschen.

 

Paris 1956, Schneesturm friert Paris ein

Der für 1000Menschen tödliche Blizzard wütete nicht nur in der französischen Hauptstadt Paris, sondern in fast ganz Europa mit kräftigen Schneefällen und Orkanartigen Wind.

 

Mailand 1959, Gewitter mit Blitzschlag

68 Menschen starben, nachdem ein Blitz in ein Passagierflugzeug eingeschlagen hatte und dies explodierte.

 

Barcelona 1962, Gewitter mit Überschwemmungen

Ganz Barcelona wurde nach schweren Regenfällen überflutet. Weit über 400 Personen ertranken.

 

Hamburg 1962, Deichbruch in Norddeutschland

Mehrere Deiche der Elbe brachen, eine halbe Million Menschen waren Obdachlos, 280 Menschen starben in den Fluten.

 

Ägäisches Meer 1966, Sturm

In dem Sturm sank ein Schiff mit 230 Passagieren, keiner überlebte !

 

Florenz 1966, Überschwemmungen in Italien

In den Hochwasser starben über 100 Menschen, dass durch kräftige Regengüsse ausgelöst wurde. Zahlreiche Kunstwerke wurden vernichtet.

 

Glasgow 1968, Jahrhundertsturm

Mit Geschwindigkeit über 215km/h fegte ein Orkan über Schottland hinweg. 20 Menschen kamen ums Leben, 70.000 Wohngebäude wurden zerstört. Ganz Europa war zu dieser Zeit von schweren Stürmen geprägt.

 

Der Kanal 1974, Sturm

Bei dem heftigen Orkan sanken mehrerer Schiffe zwischen England und Frankreich, rund 35 Menschen kamen dabei ums Leben.

 

Sevenoaks Sturm 1987, „Großer Sturm“ über England und Frankreich

19 Menschen kamen bei dem „großen Sturm“ ums Leben, der im Süden Englands sowie in Frankreich schwere Schäden anrichtete.

 

Vaison la Romaine 1992, Gewitter mit Platzregen

Die ganze Stadt wurde nach Sintflutartigen Regenfällen überschwemmt. 38 Menschen konnte nicht mehr geholfen werden.

 

Gömec 1992, Der weiße Tod

Am Freitag den 31.1.1992 zogen schwere Schneestürme über den Osten der Türkei hinweg. In dem Ort Gömec löste sich eine Lawine, die Hunderte Menschen tötete.

 

Badajos 1997, Überschwemmungen

Starkregen und orkanartige Böen überschwemmten den Ort Badajos in Extremadura. Mindestens 31 Menschen ertranken in den Fluten.

 

Krakau 1997, Überschwemmungen

Eine Fläche von 5180km² stand nach tagelangen Starkregen unter Wasser. Mehrere Länder waren ebenfalls von dieser Katastrophe betroffen In Polen starben 60, in Tschechien 40 Menschen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Buchveröffentlichungen