Deutschland:
 
weltweit:
 
Gefahren durch Gewitter
     
 

Gefahren durch Gewitter

 

Auftreten

Das ganze Jahr über kann man von Gewittern überrascht werden, überwiegend zwischen Mai und September. Durchschnittlich gibt es 20-30 Gewittertage pro Jahr in Deutschland. An der See werden weniger Gewitter beobachtet als im Südwesten und im Bergland. Besonders häufig sind Gewitter im Hochsommer in den Nachmittags- und Abendstunden. Ein Gewitter kann wenige Minuten, aber auch mehrere Stunden anhalten.

 

Verhalten

Das gefährlichste an Gewittern sind die Blitze, die neben Bränden auch Überspannungsschäden auslösen können. Sollte man von einem Gewitter überrascht werden, sollte man in einem Auto oder einem Gebäude Schutz suchen. Das Auto wirkt als eine Art Käfig und ist sehr sicher. Keinesfalls sollte man sich in der Nähe von Bäumen, Masten, Hügeln oder Türmen aufhalten. Auch von der Schutzsuche auf dem Wasser ist dringend abzuraten. Desweiteren: Nehmen Sie elektrische Geräte vom Netz und vermeiden Telefonate und die Nähe zu Fenstern. Befindet man sich trotzdem im Freien und hat keine Möglichkeit sich in einen Innenraum zu begeben, sollte man in einem Graben, mit angezogenen Beinen, das Gewitter abwarten.

Trotzdem: In freier Natur ist man nie ganz sicher vor Blitzentladungen!

 

Wichtige Fragen und Antworten Bildershow "Gewitter"

 

 

Videos Weiterführende Informationen

 

weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Buchveröffentlichungen