Deutschland:
 
weltweit:
 
Hintergrundinformationen Gewitter
     
 

Wie heiß, schnell und lang sind Blitze?

 Im Inneren des Vorblitzes, der aus einem Plasmakanal von mehreren Zentimetern Durchmesser besteht, wird durch den Strom der Kanal auf eine Temperatur von 20.000 bis 30.000 °C erhitzt.

Beim Vorblitz wird die Ladung mit einer Geschwindigkeit von 150 km/s zur Erde getrieben, dies geschieht aber in diskreten Sprüngen von 2 bis 50 Meter.

Der Hauptblitz bewegt sich mit einem Drittel der Lichtgeschwindigkeit, also 100.000 Kilometer pro Sekunde .

Die Zwischenladung vor dem weiteren Hauptblitzen erreicht eine Geschwindigkeit von 3.000 km/s, diesmal in einer kontinuierlichen Weise.

Der gesamte Blitzablauf braucht nicht länger als eine Zeit von 100 bis 200 - 250 ms, also 0, 1 bis 0,2 - 0,25 Sekunden. Der Hauptblitz braucht nur 10 ms, also 0,01 Sekunden. Die Zwischenladungen, die kaum sichtbar sind, machen den Hauptteil der Dauer eines Blitzes aus.

Blitze sind im Durchschnitt 5 bis 10 km lang. Ein Wolken-Erde-Blitz ist normalerweise 1 bis 2 Kilometer lang, in den Tropen können aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit aber auch bis zu 3 km erreicht werden. Der längste je gemessene Blitz erreichte jedoch eine Länge von 140 Kilometern, dabei handelte es sich um einen Wolke-Wolke-Blitz, der von einem NASA Satelliten beobachtet wurde.


weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Buchverffentlichungen