Deutschland:
 
weltweit:
 
Woran erkennt man ein Gewitter?
     
 

Woran erkennt man ein Gewitter?

Ein Anzeichen für ein kommendes Gewitter ist Schwüle (hohe Luftfeuchtigkeit bei hohen Temperaturen). Oft ist die Sicht dann diesig Kommt auch noch Wind auf, kann bald mit einem Gewitter rechnen. Kurz vor dem Gewitter herrscht aber vorübergehend Windstille, bevor es dann richtig losgeht.

Hinweise auf ein kommendes Gewitter liefern vor allem die Wolken .

Entwickeln sich bereits am Vormittag eines anfangs sonnigen Tages erste kleinere Haufenwolken (Cumuli, siehe dazu Frage 1), sollte man diese weiter beobachten. Während des Tages wachsen sie weiter in die Höhe, dann nehmen sie die typische Form eines Blumenkohls an. Ist dieser „Blumenkohl“ in seiner Mächtigkeit sehr groß, sind die Wolken hoch. Je höher die Wolken sich ausbilden, desto eher entstehen Gewitter. Bei noch scharfen Konturen an der Oberseite der Wolke ist noch nicht von einem Gewitter auszugehen. Zerfransen die Kanten jedoch, steht wahrscheinlich ein Schauer oder Gewitter bevor. Dann haben die Gewitterwolken meist die Form eines Ambosses, die ein klares Indiz für ein Gewitter sind.

Auch das Abhören von Mittel- und Langwelle im Radio kann ein Gewitter ankünden. Hört man krachende Geräusche, zieht höchstwahrscheinlich bald ein Gewitter auf.

.Weiterhin zeigt fernes Donnergrollen oder Wetterleuchten an, dass sich ein Gewitter in der Nähe befindet, zunächst ist es aber noch ungefährlich. Im weiteren Verlauf könnte das Gewitter sich aber auch zum lokalen Standort hinbewegen.

 

Auch das Barometer kann ein Gewitter andeuten, wenn der Luftdruck zunächst rasch fällt, um dann plötzlich stark zu steigen. Wenn das Barometer stark steigt, ist das Gewitter praktisch schon da. Dieses Phänomen bezeichnet man als "Gewitternase".

Weitere Indizien für ein aufkommendes Gewitter können auch sein: Am Vorabend rot untergehende Sonne, zunehmend lästige Insekten, menschliche Symptome wie Kribbeln auf der Kopfhaut, Haarsträuben oder starker Kopfdruck. ende Geräusche, zieht höchstwahrscheinlich bald ein Gewitter auf.

Weiterhin zeigt fernes Donnergrollen oder Wetterleuchten an, dass sich ein Gewitter in der Nähe befindet, zunächst ist es aber noch ungefährlich. Im weiteren Verlauf könnte das Gewitter sich aber auch zum lokalen Standort hinbewegen.

Natürlich liefern auch das Radarbild und die Wettervorhersage Hinweise auf ein kommendes Gewitter. Dieses Phänomen bezeichnet man als "Gewitternase".

 

weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Buchveröffentlichungen